Hilfe für die Massai
 

Aktuelles

Neues aus Malambo Bildung für Menschen aus unterschiedlichen Stämmen und Altersgruppen

Der Massaikral: eine Boma


 

In großen Familienverbänden leben die Massai in sogenannten Boma zusammen. Eine Palisade schützt Menschen und Tiere vor den wilden Tieren.

 

Die Häuser (enk'ang) sind etwa 1,70 Meter hoch und werden von den Frauen aus Holzgerüsten errichtet, die mit Kuhdung zu Wänden verstärkt werden. Zum Schutz vor der Hitze sind die Häuser fensterlos.

 

In einen Vorraum der Hütte wird nachts das Jungvieh gesperrt. Im daran anschließenden etwas größeren Raum wird auf offenem Feuer gekocht und auf Kuhhäuten geschlafen.

 

Die Hütten einer Boma sind als Kreis um einen großen Platz in der Mitte errichtet. Umschlossen ist er durch eine hohe Dornenhecke zum Schutz vor wilden Tieren. In der Mitte befindet sich der Pferch, in dem abends das Vieh geschützt ist, wenn es von der Weide kommt. 

zurück zurück